CC0 Public Domain Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Handystrahlung – Mythos oder Wirklichkeit?

Handys; ob auf der Arbeit, zu Hause oder unterwegs, jeden Tag sind wir mit ihnen in Kontakt. Leider wissen nur die wenigsten Menschen was dieser Konsum für Folgen mit sich tragen kann. Einige Studien haben bereits bewiesen, dass massive Handynutzung schwere Folgen, wie Tumorwachstum, haben kann. Allerdings haben auch schon mehrere Studien kein erhöhtes Tumorrisiko feststellen können.

 CC0 Public Domain Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig
CC0 Public Domain
Freie kommerzielle Nutzung
Kein Bildnachweis nötig

Genaueres

In einer französischen Studie hat man 253 Gliom-Patienten (Patienten mit bösartigen Hirntumoren) und 194 Meningeom-Patienten (Patienten mit gutartigen Hirntumoren) befragt, wie viel und wie oft sie telefonieren. Dabei zeigte sich, dass Menschen die mehr als 900 Stunden mobil in ihrem Leben telefoniert haben oder mehr als 18000 Anrufe bisher getätigt haben ein erhöhtes Risiko für Tumore haben.

Eine andere Studie des National Toxicology Program (NTP) liefert andere Ergebnisse. Dabei wurden 2500 Ratten und Mäuse auf ihre Verträglichkeit mit Handystrahlung getestet. Die Tiere wurden 9 Stunden täglich über ihr ganzes Leben hinweg bestrahlt. Hier zeigte sich bei männlichen Ratten ein schwacher Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumoren und Tumoren im Herzen. Die Endergebnisse der Studie bei den Mäusen werden im Herbst 2017 erwartet.

CC0 Public Domain Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig Autor: kaffee
CC0 Public Domain
Freie kommerzielle Nutzung
Kein Bildnachweis nötig
Autor: kaffee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist diese Strahlung genau?

Bei Handystrahlung handelt es sich um hochfrequente, nichtionisierende Strahlung, Mikrowellen, auch elektromagnetische Felder genannt. Sie fällt auch unter den Oberbegriff Elektrosmog, der allerdings weitere elektromagnetische Strahlung einschließt, wie die von Hochspannungsleitungen oder dem Hausstromnetz.    

 

CC0 Public Domain Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig
CC0 Public Domain
Freie kommerzielle Nutzung
Kein Bildnachweis nötig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was kann man dagegen machen?

Achtet darauf, dass ihr nicht an Orten telefoniert, wo ein schlechter Empfang ist, da das Handy dort verstärkt Signale aussendet. Es hilft auch mit einem verkabelten Headset zu telefonieren. Ein Headset mit einer Bluetooth-Verbindung eignet sich nicht, da es auch Signale aussendet. Da ein Festnetztelefon weniger der gefährlichen Strahlung sendet, empfiehlt es sich, es zu nutzen, oder schreib auch lieber mal eine SMS anstatt zu telefonieren. Schaltet euer Handy, so wie PC, Notebook und Wlan-Router immer komplett aus, weil sie auch wenn sie nicht aktiv genutzt werden gefährliche Strahlen senden. Das spart auch Strom  🙂

 

Fidel Jg.6

___________________

Quellen:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article155764310/Handystrahlung-koennte-Tumore-wachsen-lassen.html

http://www.faz.net/aktuell/wissen/studie-mit-tumorpatienten-fuehrt-massive-handynutzung-zu-hirntumoren-12941229.html

Lesetipps:

Strahlung beim Telefonieren und Surfen

http://www.planet-wissen.de/technik/energie/elektrosmog_unsichtbare_bedrohung/index.html

Gute Youtube Clips:

Xenius – Was ist wirklich dran an der Handystrahlung?(2016)

Geist & Gehirn: Beeinflussen Handystrahlen das Gehirn? [2015]

Handystrahlung Verringern 10 Tipps und Ist Handystrahlung Gefährlich?

 

About DieRedaktion