By Organizing Committee of the Olympic and Paralympic Games Rio 2016 [Public domain], via Wikimedia Commons

Olympia und die Paralympics – im Schatten des Doping

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license. A scene from the Rio 2016 Olympic Games Opening Ceremony on Aug. 5 at Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brazil. U.S. Army photo by Tim Hipps,
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.
A scene from the Rio 2016 Olympic Games Opening Ceremony on Aug. 5 at Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brazil. U.S. Army photo by Tim Hipps,

 

 

Olympia 2016 – überschattet von Doping-Skandalen

Dieses Jahr war es dann ja wieder soweit: OLYMPIA!!!

Tausende machen mit! Milliarden schauen zu! Das größte Sportereignis der Welt.

Dieses Mal in Rio de Janeiro

Doch dieses Jahr fand ich die Spiele irgendwie anders. Erst die Sorgen wegen dem Zika Virus, dann auch noch die Dopingskandale. Es überschattete die ganzen Spiele. Im McLaren Bericht wird Staatsdoping in Russland nachgewiesen. Bei den Paralympics wird Russland ganz ausgeschlossen, bei der Olympiade nur teilweise. Generell waren die Endscheidungen des IOC nicht immer für mich nachvollziehbar. Russische Leichtathleten werden insgesamt ausgeschlossen. Ex-Doper aber nicht. So auch die Whistleblower Julia Stepanowa und Witali Stepanow( Julia Stepanowa wurde auch schon für 2 Jahre Doping gesperrt). Sie haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass das Staatsdoping auffliegt und diese dürfen dann nicht mitmachen.

Da hätte das IOC mal klar stellen können: Wenn man gegen Staatsdoping aussagt, dass man dann auch Vorteile hat. Die Stepanowas sind ein hohes Risiko eingegangen, indem sie ausgesagt haben. Nun müssen sie an einem geheimen Ort leben, aus der Angst ermordet zu werden. Unfassbar.

Nach einem Hackerangriff, sagte Julia Stepanowa:“Wenn uns etwas zustößt,war das kein Unfall“.

Durch geheime Dreharbeiten,unter anderem der ARD, wurde auch bekannt das der kenianische olympische Delegationsleiter rotich, Sportler vor anstehenden Test warnen kann und dies auch tat.

Kann man vor lauter Doping Skandalen eigentlich auch noch an echte Leistungen glauben?

Usain Bolt macht den dritten Gold-Hattrick, 9 von den 10 schnellsten 100m Läufern sind gedoped, nur der beste Usain Bolt nicht. Michael Phelps sammelt eine Medaille nach der anderen. Ist das alles noch echt???

Eine weitere Frage, die sich mir stellt – ist das eigentlich alles noch fair?

Caster Semenya, sie läuft beiden Frauen über 800m mit und gewinnt Gold. 2012 nur Silber, da war eine Russin schneller. Die Diskussionen gibt es ,weil sie halb Mann, halb Frau ist. Sie hat einen zu hohen Testosteronspiegel. Zuerst musste sie sich einer Hormontherapie unterziehen. Ihre Leistungen wurden schlechter, aber sie war immer noch sehr gut. Doch durch eine Klage wurde dies wieder aufgehoben.

Und die Fans?

Auch ein Diskussionsthema sind sicherlich die Fans. Sie haben ihre eigenen Sportler angefeuert, wie sonst was, aber andere ausgebuht. Dies sind sie vom Fussball gewohnt.

So zum Beispiel beim Stabhochsprung:

Zwei sind noch dabei ,der große Favorit aus Frankreich Lavillenie und ein Brasilianer. Der Franzose wird so ausgebuht,das er reisst und Brasilien holt Gold!

Ich fand es auch unverschämt, Ex-Doper Gatlin auszubuhen und Bolt zu feiern, wie sonst wen.

Beim Schwimmen gab es ein Pfeiffkonzert für die Russin Julia Jeffimowa, eine Ex-Doperin. Zudem hatten die Trainer abgemacht, wenn Jefimowa Gold holt ,drehen sich alle bei der Siegerehrung weg.

Am Ende weinte die Russin und bestimmt nicht nur, weil sie Silber geholt hatte.

Beim Schwimmen war generell viel los. Der Franzose Lacourt sagte über Sun Yang, nachdem dieser Gold über 200m Freistil gewann: „Sun Yang pinkelt Lila“.

Zwar mach ich mir über die Medaillen Gedanken, ob sie „legal“ waren oder nicht!

Es gab aber auch viele schöne Momente, meine Top 4 kommen jetzt:

  1. Was für ein Hammer !! Im Halbfinale schlugen Ludwig/Walkenhorst erstmal die Beachvolleyballerinen aus Brasilien an der Copacaban und dann im Finale im 2 Pfeiffkonzert auch die zweiten Braislianer.
  2. Die erste Goldmedaille für Brasilien. Rafaela da Silva holt Gold im Judo.Die in den Favelas aufgewachsene Judoka ist Vorbild für viele Junge Brasilianer/innen. Auch wegen ihrer Lebensgeschichte!!
  3. Fabian Hambüchen holte die Goldmedaille am Reck. Es waren seine letzten Olympischen Spiele und beendete diese mit der Goldenen Medaille. Silber und Bronze gewann 2012/2008 schon einmal. Die anderen Sportler schätzen Hambüchen sehr und viele gönnten ihm diesen Erfolg
  4. Nachdem die chinesische Wasserspringerin He Zi Silber gewonnen hatte. Machte ihr Freund bei der Siegerehrung einen Heiratsantrag und sie hat „ja“ gesagt!!!

Nicht schön, aber trotzdem bemerkenswert war Andreas Toba (deutscher Turner). In der Mannschaftsquali machte er trotz Kreuzbandriss weiter und sammelte wichtige Punkte für das Schaffen der Qual!!!!

Abgesehen von den olympischen Spielen gibt es ja auch noch die PARALYMPICS!!!!

Diese werden ein paar Wochen nach den Olympischen Spielen am selben Ort ausgetragen.

Wenn ich die Sportler bei den Paralympics sehe,frage ich mich immer: Wie machen die das nur?“ Es zeigt aber auch, dass man nur weil man „behindert“ ist nicht gleich den Sport aufgeben muss. Wer guckt sich die paralympischen Spiele im Fernsehen an?

Auf jeden Fall weitaus weniger als die Olympischen Spiele. Da muss sich noch was ändern!

Die paralympischen Sportler schaffen ja auch sehr viel wenn nicht sogar mehr, wegen ihrer Behinderung. Es gibt weniger Sportarten,dafür aber versch. Kategorien pro Sport.

Es war schön für mich zu sehen, wie viele Zuschauer in Rio auch zu den Spielen gegangen sind. Zuvor hatte man ja schon die Sorge, man müsste sie absagen wegen zu wenigen Zuschauern.

Trotzdem auch das Interesse in Deutschland wächst

Hier ein paar Statistiken aus der „Zeit“:

  • 145 Std. übertrug das dt. Fernsehen.
  • Doppelt so viele Journalisten wurden akkrediert
  • Aber auch bei den Paralympics ging es um Medailen. Deutschland wurde 6. mit 18x Gold,25x Silber und 14x Bronze
  • Traurig war das bei den Paralympics, beim Straßenrennen, ein Iraner nach einem Sturz starb. Zudem muss man sagen, dass auch im dt. Team bei Olympia ein KAnu-Trainer gestorben war.(Stefan Henze)

Sonstige Stimmen und Tipps:

Auf http://rio.sportschau.de/rio2016/paralympics/ kann man schöne Bilder von der Abschlussfeier sehen.

Den vollen Medailenspiegel findet ihr auf http://rio.sportschau.de/rio2016/paralympics/ergebnisse/medaillenspiegel/index.html

Hier sind noch ein paar Stimmen:

Zur eröffnungsfeier: (Quelle:http://www.t-online.de/sport/olympia/id_78620372/olympia-internationale-stimmen-zur-olympia-eroeffnungsfeier.html)

El Mundo (spanische Zeitung):“Eine Flamme im Samba-Rhythmus. Große Künstler des Tropicalismo und eine Reise durch die Geschichte des Landes bei einer Feier, die viel Musik hatte, aber nicht spektakulär war.“

O Globo: „Rio hat die Vielfalt gefeiert und eine Botschaft der Hoffnung bei der Eröffnung der Spiele im Maracanã geliefert.“

Zum Abschluss:http://www.t-online.de/sport/olympia/id_78767906/olympische-spiele-pressestimmen-zum-abschluss-von-olympia-2016.html

BRASILIEN: Portal „O Globo“: „Die Olympischen Spiele von Rio hinterlassen ein Gefühl der Sehnsucht. Im Regen des Maracanã hat das Land seine Seele gereinigt und das Ende sowie den Beginn einer neuen Zeit gefeiert. Es waren 17 unvergessliche Tage der ersten Ausgabe der Spiele in Südamerika und diese endeten so, wie es der Brasilianer mag und kann: Mit Party, Gefühl, Freude und viel Samba.“

 

Ihr könnt gerne auch eure Meinung über Olympia in die Kommentare schreiben, die besten werde ich dann veröffentlichen!!!

About Florian Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.