Tag Archives: Exil

Heimpoesie: Nachtgedanken

                                          Heinrich Heine Nachtgedanken (1844)   Denk ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht, Ich kann nicht mehr die Augen schließen, Und meine heißen Tränen fließen. Die Jahre kommen und vergehn! Seit ich die …

Read More »

Sehr geehrter Herr Heine, ich bin Grenzbeauftragter

                              Brief an Heinrich Heine Von Benda   Sehr geehrter Herr Heine, mein Name ist Benda und ich arbeite als Grenzbeauftragter an der Grenze zwischen Österreich und Ungarn. Mir wurde der Auftrag erteilt, unter keine Umständen Flüchtlinge in das Land einreisen zu lassen. Ich wende mich …

Read More »

Interview mit Heinrich Heine: Wie stehen Sie zu ihrem Vaterland?

                            Wie stehen Sie zu Ihrem Vaterland? Ein fiktives Interview mit Heinrich Heine Von Heghine   In ihrem Gedicht ist Ihre Mutter und die Sehnsucht nach ihr das Hauptthema. Was hat Sie dazu geführt solch ein Gedicht niederzuschreiben? Nun ja, als ich nach Frankreich ins Exil floh, …

Read More »

Heimatpoesie: Gedanken über die Dauer des Exils

AUS DER REIHE HEIMATPOESIE                         Gedanken über die Dauer des Exils (1937) Berthold Brecht   1. Schlage keinen Nagel in die Wand Wirf den Rock auf den Stuhl. Warum vorsorgen für vier Tage? Du kehrst morgen zurück. Laß den kleinen Baum ohne Wasser. Wozu noch einen Baum pflanzen? Bevor …

Read More »

Interview mit Brecht: Was denken Sie über die derzeitige Flüchtlingskrise?

                    Herr Brecht, Was denken Sie über die derzeitige Flüchtlingskrise in Deutschland? Ein fiktives Interview mit Bertolt Brecht von Till    Interviewer: Guten Abend Herr Brecht. Bertolt Brecht: Guten Abend. Interviewer: Herr Brecht, Sie haben bestimmt die Bilder von den ganzen Menschen gesehen, die sich auf der Flucht nach Deutschland, weg …

Read More »