Tag Archives: Pariser Exil

Heimpoesie: Nachtgedanken

                                          Heinrich Heine Nachtgedanken (1844)   Denk ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht, Ich kann nicht mehr die Augen schließen, Und meine heißen Tränen fließen. Die Jahre kommen und vergehn! Seit ich die …

Read More »

Sehr geehrter Herr Heine, ich bin Grenzbeauftragter

                              Brief an Heinrich Heine Von Benda   Sehr geehrter Herr Heine, mein Name ist Benda und ich arbeite als Grenzbeauftragter an der Grenze zwischen Österreich und Ungarn. Mir wurde der Auftrag erteilt, unter keine Umständen Flüchtlinge in das Land einreisen zu lassen. Ich wende mich …

Read More »